Erfahren Sie, welche Dateiverwaltungskommunikationszeile für RHCSA erforderlich ist

  • George Richardson
  • 0
  • 2330
  • 747

3.0 Einführung in das Red Hat Linux Key-Dateisystem

Willkommen zurück in diesem "Leitfaden zur Vorbereitung auf die RHCSA-Prüfung" Artikel der zweiten Serie werden veröffentlicht. Dies ist der dritte Teil der Serie in Fortsetzung. In den beiden vorherigen Artikeln haben wir die Grundlagen von Red Hat Enterprise Linux verstanden, einschließlich Installation, Systemregistrierung im Red Hat-Netzwerk. Dann haben wir einige grundlegende Linux-Befehle gelernt. Was ist Bash? Was ist Linux-Terminal. Lassen Sie uns fortfahren, da wir wissen, dass alles in Linux eine Datei ist, alle Konfigurationseinstellungen, Treibersoftware usw. alles in Linux als bearbeitbare Textdatei gespeichert ist. Um das Linux-System zu steuern, muss dies für Linux-Benutzer oder -Administratoren erforderlich sein Um Schlüsseldateien zu verstehen, die als Grundgerüst des Systems fungieren, spielt jede Datei oder jedes Verzeichnis in der Linux-Architektur eine eindeutige und wichtige Rolle. Solche Dateien / Verzeichnisse werden als Systemstandarddateien / -verzeichnisse bezeichnet. Jeder Fehler in diesen Konfigurationsdateien oder ein unbefugter Zugriff auf die Dateien kann das System ernsthaft beschädigen. Einige wichtige Schlüsseldateien und Verzeichnisse sind für alle Linux-Distributionen gleich.

3.1 Grundlegendes zur Linux-Dateisystemhierarchie

Der Schrägstrich wird als Stammverzeichnis bezeichnet. Der Rest der Dateien und Verzeichnisse befindet sich unter dem Stammverzeichnis (/). Dies entspricht dem Stammverzeichnis eines Baums, in dem die übrigen Dateien / Verzeichnisse wie Zweige dieses Stammverzeichnisses sind. Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Verzeichnisse gespeichert werden müssen. Sie müssen nur einige Verzeichnisse verstehen, die aus Sicht der RHCSA-Prüfungsvorbereitung wichtig sind.

$ cd /
$ ls

Lassen Sie uns Schritt für Schritt jedes Dateisystem diskutieren

  1. / boot:/ boot ist eine dedizierte separate Partition auf der Festplatte. Es speichert den Linux-Kernel und verwandte Dateien, initramfs und grub (Bootloader). Nachdem der BIOS-Prozess an / boot übergeben wurde, um das System zu starten, enthält er Kernel-Konfigurationsoptionen. Config-x-x-x Es ist eine Textdatei, die Kernel-Konfigurationsoptionen enthält. Schauen Sie sich diese Datei an. Geben Sie den Befehl 'uname -r' ein:

Siehe die Eingabe, es wird die installierte Kernel-Version angezeigt. Es hat dieselbe Erweiterung wie die Datei config-x.x.x.. Initramfs Es stellt Laufwerke bereit, um das Root-System zu finden. Wenn Sie diese Datei umbenennen oder entfernen, wird Ihr System den Startfehler erhalten. Tease / Boot-Dateien also niemals. VM Linux Es ist der Kernel selbst. In einer Nussschale / boot enthält alle Dateien, die für den Startvorgang erforderlich sind.

2. / usr: Verzeichnis kann als Software-Verzeichnis bezeichnet werden, da alle installierten Software, gemeinsam genutzten Bibliotheken, Benutzerbefehle und Verzeichnisse, die unter / usr fallen, wie folgt sind:

2.1 / usr / local- Lokal angepasste Software befindet sich in diesem Verzeichnis.

2.2 / usr / bin- Alle Befehlsskripte befinden sich in diesem Verzeichnis.

2.3 / usr / local- Alle administrationsbezogenen Befehle, die in diesem Verzeichnis verfügbar sind.

3. / etc.- Alle Konfigurationsdateien werden in / etc / gespeichert, alle Server oder Dienste, die Sie konfigurieren, haben ihre bearbeitbaren Konfigurationsdateien unter / etc..

4. / nach Hause- Dies ist das Verzeichnis, in dem der Benutzer alle seine Daten und Konfigurationsdateien speichert. Jeder Benutzer hat sein separates Unterverzeichnis unter / home.

5. /tmp- Dieses Verzeichnis wird auch als temporäres Verzeichnis bezeichnet, in dem alle temporären Daten gespeichert sind und auf die Root- und normale Benutzer gleichermaßen zugreifen können.

6. / var- enthält Dateien, deren Größe sich dynamisch ändern kann, z. B. Protokolldateien, Spool- oder Mail-Dateien.

7. / dev- Enthält Dateien, die das System für die Interaktion mit der Hardware benötigt. Diese Verzeichnisse sind für den Start des Systems obligatorisch.

8. / proc- Dieses Dateisystem bietet Zugriff auf Kernel, CPU und speicherbezogene Informationen, die aus diesem Verzeichnis abgerufen werden können.

9. / media- Standardmäßig werden optische oder USB-Geräte in diesem Verzeichnis bereitgestellt.

10. / lib, / lib64- Freigegebene Bibliotheken, die in / boot, / sbin und bin verwendet werden.

3.2 Grundlegende Linux-Dateiverwaltungsaufgaben

3.2.1 Absolute Pfade und relativer Pfad

StandardmäßigWenn sich ein Benutzer in seinem Ausgangsverzeichnis anmeldet, muss er den Pfad dieses xyz-Verzeichnisses definieren, wenn ein Benutzer bestimmte xyz-Dateien oder -Verzeichnisse im gesamten System verarbeiten muss. Der Pfad dieses bestimmten Verzeichnisses kann nun auf zwei Arten definiert werden. Die erste Option besteht darin, dass der Benutzer mit der Definition der Adresse des xyz-Verzeichnisses beginnt absoluter Pfad, absoluter Pfad beginnt immer mit / (Schrägstrich). Nehmen wir an, wir sind als angemeldet user1 Benutzer und möchte zu gehen user2 Das Verzeichnis, das das Ausgangsverzeichnis eines anderen Benutzers ist, bietet einen Einblick in das folgende Diagramm.

Das oberste übergeordnete Verzeichnis ist / unter dem sich das Ausgangsverzeichnis befindet, und unter diesem Ausgangsverzeichnis befindet sich das Verzeichnis user2, das über dem endgültigen Ziel liegt. Geben Sie diesen Pfad Schritt für Schritt ein:

$ cd / home / user2

Nehmen wir ein anderes Szenario an, um den relativen Pfad zu verstehen. Wir haben diskutiert, wie wir uns im absoluten Pfadszenario von oben nach unten bewegt haben. Wenn Sie jedoch direkt von Ihrem aktuellen Standort zum xyz-Ziel navigieren, folgen Sie dem relativen Pfad. Der relative Pfad beginnt unter keinen Umständen mit einem Schrägstrich (/). Betrachten Sie das folgende Diagramm:

Lassen Sie uns vom Verzeichnis Benutzer1 zum Verzeichnis Benutzer2 wechseln. Wir können sehen, dass sich sowohl Benutzer1 als auch Benutzer2 im Verzeichnis / home befinden. Um von Benutzer1 zu Benutzer2 zu wechseln, wechseln Sie von Benutzer1 zu / home (ein Schritt nach oben) und wechseln Sie nun von / home zu Benutzer2 (ein Schritt nach unten). Verwenden Sie den folgenden Befehl, um einen Schritt vom aktuellen Standort nach oben zu verschieben.

$ cd… / user2

Angenommen, der Benutzer befand sich nach dem obigen Befehl in seinem Home-Verzeichnis (/ home / user1). Sie verschieben einen Schritt nach oben (/ home). Jetzt können Sie zu Benutzer2 gehen, der sich unter / home (/ home / user2) befindet..

3.2.2 Verwalten von Dateien mithilfe von Befehlszeilentools

In diesem Abschnitt zur Dateiverwaltung wird erläutert, wie Sie Verzeichnisse und Dateien erstellen, entfernen, von einem Ort an einen anderen verschieben und Dateien oder Verzeichnisse umbenennen oder kopieren.

  1. mkdir - Erstelle ein Verzeichnis.

Syntex:       $ mkdir

$ mkdir Beispiel

Benutzer ls Befehl, um einen Blick darauf zu werfen

Erstellen Sie zwei Verzeichnisse mit einem einzigen Befehl

So erstellen Sie Verzeichnisse zusammen mit dem übergeordneten Verzeichnis.

$ mkdir -p rajneesh / um1 rajneesh / um2 rajneesh / um3

-Mit der Option p wird zuerst das übergeordnete Verzeichnis erstellt. Unter diesem übergeordneten Verzeichnis werden alle drei Verzeichnisse (um1, um2, um3) erstellt. Insgesamt werden 4 Verzeichnisse erstellt.

2. rmdir- um ein Verzeichnis zu entfernen.

Syntex:  $ rmdir

Beachten Sie jedoch, dass Sie mit rmdir nur leere Verzeichnisse entfernen können. Lassen Sie uns versuchen, das gesamte 'rajneesh'-Verzeichnis zu entfernen, das die Unterverzeichnisse um2 und um3 besitzt.

3. rm - Verwenden Sie die Option -r für den rekursiven Modus, um Dateien oder Verzeichnisse zu entfernen, die nicht leer sind.

 4. vgl - Um eine Datei in eine andere Datei zu kopieren, wird der Inhalt überschrieben oder eine Datei in ein anderes Verzeichnis.

Syntex: $ cp file1 file2

Im folgenden Beispiel haben wir zwei verschiedene Dateien mit unterschiedlichen Inhalten erstellt, dann Datei 1 in Datei 2 kopiert und den Inhalt von Datei 2 angezeigt.

Sie können auch ein Verzeichnis in ein anderes Verzeichnis kopieren, wenn das Verzeichnis nicht leer ist. Verwenden Sie die Option '-r'. Nehmen wir das folgende Beispiel an: Erstellen Sie die Verzeichnisse raj und ra1, erstellen Sie eine Datei in raj und kopieren Sie das Verzeichnis raj nach raj1,

$ mkdir raj raj1 $ cd raj $ touch file1 $ cd… $ cp -r raj raj1

Schauen Sie sich das Verzeichnis raj1 an, der Inhalt von raj ist in raj1 vorhanden.

5. mv- Verschieben einer Quelle (Datei oder eines Verzeichnisses) an ein Ziel.

Syntex: $ mv Quellziel

Der Unterschied zwischen Kopieren und Verschieben besteht darin, dass beim Kopieren die Originalquelle dort verbleibt. Wenn Sie jedoch etwas kopieren, wird die Originalquelle automatisch entfernt. Im folgenden Beispiel können Sie feststellen, dass nach dem Befehl mv nur das Zielverzeichnis vorhanden ist.

6. Berühren Sie: wird verwendet, um leere Dateien zu erstellen.

Syntex: $ touch file1 file2

Erstellen Sie mehrere Dateien

$ touch file1 file2 file3 file4

Sie können auch Dateien in großen Mengen erstellen, einen Bereich in geschweiften Klammern mit einem Abstand von… einfügen, die geschweiften Klammern schließen und den Dateierweiterungstyp wie unten gezeigt hinzufügen.

$ touch 1… 100 .txt

3.3 Fazit

Dies war das dritte Kapitel der RHCSA-Vorbereitungsserie. Am Ende dieses Kapitels kann der Benutzer den relativen Pfad und den absoluten Pfad, einige wichtige Schlüsselverzeichnisse und deren Rolle verstehen. Ein Benutzer kann Dateien und Verzeichnisse entfernen, verschieben oder erstellen. Es wird empfohlen, dass der Benutzer alle genannten Befehle üben und die im Internet verfügbaren Hilfehandbücher verwenden muss. Obwohl wir versuchen, maximal den obligatorischen Teil einzubeziehen, der für die RHCSA-Vorbereitung erforderlich ist, aber dennoch einige Dinge übersprungen werden, können Sie dies in diesem Fall mitteilen.

3.4 DIY-Praxis für die RHCSA-Prüfung

Auf der Grundlage dieses Kapitels wird vom Benutzer erwartet, dass er folgende praktische Übungen durchführt:

  1. Erstellen Sie zwei benannte Beispiel 1 und Beispiel2, Kiste cert1 unter Beispiel1, und cert2 unter Beispiel2 weiter erstellen test1 Verzeichnis unter cert2. Wechseln Sie nun mit einem absoluten Pfad in das Testverzeichnis und dann mit einem relativen Pfad vom Test zu Beispiel1.

2. Erstellen Sie 100 Dateien mit einem einzigen Befehl mit der Erweiterung .mp3.

3. Entfernen Sie das gesamte Verzeichnis und die Unterverzeichnisse von exampl2 mit einem einzigen Befehl.

3.5 Dinge, die wir im nächsten RHCSA-Tutorial aufnehmen werden

Im nächsten Kapitel werden wir die Verwendung von "File Globbing" oder "Global Commands" verstehen, Hilfe bei der Verwendung von Manpages, Hilfebefehlen und ein detailliertes Verständnis der Bearbeitung von Textdateien mit dem VIM-Editor, der Dateiumleitung usw. erhalten. Viel Spaß!!




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Eine Sammlung nützlicher Informationen zum Linux-Betriebssystem und zu neuen Technologien
Frische Artikel, praktische Tipps, ausführliche Rezensionen und Anleitungen. Fühlen Sie sich in der Welt des Linux-Betriebssystems zu Hause